Sektion Basel Region / Aktuelle Beiträge zu Steuern, Treuhand, Rechnungswesen und Vorsorge 2021
 

                                           Home  |  Archiv | EXPERTsuisse    
 
 


 

Home
 

   

 

Die Beiträge in der
Basler Zeitung 2021
 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
 

 

Die Mitglieder von EXPERTsuisse der Region Basel publizieren jeweils in der ersten Jahreshälfte eine Reihe von Beiträgen zu aktuellen Fragen aus den Bereichen Steuern, Treuhand, Revision und Vorsorge in der Basler Zeitung. Die Artikel können hier gelesen und ausgedruckt werden. Zum Teil enthalten Sie zusätzliche Informationen.

    Suchen auf treuhandaktuell.ch

 

Kommentar 23

. Juni 2021

My Home is my Office

Früher war das eigene Heim noch mein Schloss, meinten wenigstens die Engländer. Im Zeichen der Pandemie wurde es dann vielfach zum Office degradiert. Und das dürfte noch einige Zeit so bleiben. Denn der Bundesrat will offenbar die Vorschriften zur Home Office-Pflicht noch weiter beibehalten. Zudem haben Unternehmen und Arbeitnehmer die Vorteile der modernen Heimarbeit entdeckt und werden sie modifiziert in vielen Fällen wenigstens teilweise weiterführen. Bisher noch wenig bedacht wurde, dass das auch steuerliche Folgen hat. Denn wer zu Hause arbeitet und allenfalls eigene Geräte plus den Internetanschluss etc. für die Arbeit einsetzt, hat grundsätzlich Anspruch auf Abzug der anfallenden Berufsunkosten bei der Steuer. Aber natürlich ist das nicht ganz so einfach, wie es hier tönt. Zu berücksichtigen sind gleichzeitig auch verringerte Fahrtkosten und Aufwendungen für externe Verpflegung und anderes mehr. Und schliesslich gibt es von Kanton zu Kanton Unterschiede bei Definition und Abzugsfähigkeit des Arbeitsplatzes. Alles weitere dazu im Beitrag von Claire Manders Avanzini. Für alle Heimarbeiter nachdrücklich empfohlene Lektüre.

Auch beim zweiten Beitrag auf dieser Seite, verfasst von Frantisek Safarik, geht es um Steuern und das eigene Heim. Allerdings aus gänzlich anderer Perspektive. Er betrifft den weniger häufigen, dafür in manchen Fällen umso schmerzlicheren Umstand, dass bei vorzeitiger Auflösung einer Festhypothek die Banken und anderen Kreditgeber mit Nachdruck darauf beharren, für alle damit verbundenen Ertragsausfälle voll entschädigt zu werden. Das heisst, der fällige Zins ist in aller Regel bis zum vertraglichen Ablauf der Hypothek zu bezahlen. Das dürfte kaum von allen Kreditnehmern bei Vertragsabschluss bedacht werden. Und nun kommt hinzu, dass das Bundesgericht mit einem Urteil die steuerliche Abzugsfähigkeit dieser Zahlungen stark eingeschränkt hat. Der Beitrag sei besonders jenen Lesern ans Herz gelegt, welche eine Festhypothek mit langer Laufzeit abschliessen wollen und diesen Aspekt des Hypothekargeschäfts kennen sollten.


Damit schliesst unsere diesjährige Serie mit Beiträgen von EXPERTsuisse-Autoren in der Nordwestschweiz. Wir hoffen, zu den wichtigen, wenn auch vielleicht manchmal schwierigen Themen Steuern und Vorsorge nützlich Hilfestellung und Informationen geliefert zu haben und wünschen einen sonnigen, erholsamen Sommer.

 

Peter Wirth
 


Die aktuellen Beiträge 2021

Juni

Claire Manders Avanzini

lic. iur., dipl. Steuerexpertin,
Partnerin PricewaterhouseCoopers AG

Mitglied EXPERTsuisse
claire.manders.avanz­ini@pwc.ch

 

Steuern rund ums Home-Office

Home-Office: Gekommen, um zu bleiben?

Die Corona-Pandemie hat viele Arbeitnehmende aus ihrer gewohnten Arbeitsroutine geworfen und sie für lange Zeit ins Home-Office geschickt. Viele Arbeitgeber überprüfen nun ihre Arbeitsmodelle. Ist beim Arbeitsort mehr Flexibilität möglich? Der Beitrag zeigt auf, welche Überlegungen punkto Steuern anzustellen sind.

Artikel Manders


 

Frantisek J. Safarik

Dr. rer. pol., dipl. Steu­erexperte, zugelassener Revisionsexperte

Partner SwissLegal Dürr + Partner, Basel

Mitglied EXPERTsuisse und deren Standes­kommission
sowie des Sektionsvorstandes
safarik@swisslegal.ch

Bundesgericht zum Steuerabzug für Vorfälligkeitsentschädigungen

Neuerdings wird differenziert

Wer eine Hypothek mit fester Laufzeit vorzeitig auflöst, kommt nur selten ungeschoren davon. Erstens muss er in aller Regel der kreditgebenden Bank eine gepfefferte Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen. Und dann, um Salz in die Wunde zu streuen, blüht ihm auch noch, dass ihm je nach kon­kreter Fallkategorie der steuerliche Abzug für das an die Bank Bezahlte versagt bleibt. Das Bundes­gericht hat sich für diesen Sektor einige feine Differenzierungen ausgedacht.

Artikel Safarik



Daniel M. Jäggi

dipl. Steuerexperte, Treuhänder mit eidg. Fachausweis

Abelia Wirtschaftsprüfung und Beratung AG

Mitglied EXPERTsuisse

daniel.jaeggi@abelia-beratung.ch

Revision der Quellenbesteuerung

Verbesserungen und neue Probleme

Die Revision der Quellensteuer auf Erwerbseinkommen sorgt zwar für mehr Fairness. Das geht aber zu Lasten der Arbeitgeber, welche komplexe Bestimmungen umsetzen müssen und neuen Risken ausgesetzt sind. Trotz jahrelanger Vorbereitungszeit ist die Lösung nach gut schweizerischer Art mit mehr Aufwand und neuen Problemen verbunden. Kantonale Unterschiede vermiesen auch diese gutgemeinte Revision.

Artikel Jäggi



Jarkko Schäublin

M Sc in Business and Economics,
dipl. Treuhandexperte,
Zugelassener Revisionsexperte CFE,
Wirtschafts-Treuhand AG, Basel

Mitglied EXPERTsuisse, veb.ch und ACFE

jarkko.schaeublin@wirtschafts-treuhand.ch

 

Automatischer Informationsaustausch (AIA) versus Trusts

Unwissend begünstigt, überraschend besteuert

Trusts werden vor allem im angelsächsischen Raum gerne zur Nachlassplanung eingesetzt. Doch der Arm des automatischen Informationsaustausches reicht weit. Eine Geschichte um ein familiäres Wechselbad der Gefühle.

Artikel Schäublin

Mai


David Klein

Dipl. Wirtschaftsprüfer

BSc in Betriebsökonomie

Partner TRETOR AG, Basel

Mitglied EXPERTsuisse

david.klein@tretor.ch

 

Gefährdung durch Cyberkriminelle
 

Tatort Home-Office

 

Die Corona-Pandemie hat den Trend zu dezentralem Arbeiten stark beschleunigt. Home-Office hat sich in weiten Bereichen etabliert. Sichere und zuverlässige IT-Umgebungen sind zu einem absoluten Must geworden.

 

Artikel Klein

 


 

Stefan Inderbinen

dipl. Wirtschaftsprüfer

dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling

Direktor KPMG AG

Mitglied EXPERTsuisse

stefaninderbinen@kpmg.com


Gemeinnützige Vereine

Wie steht es mit Spesen und Entschädigungen?

Viele engagieren sich in Vereinen, die einen ideellen, öffentlichen oder gemeinnützigen Zweck verfolgen. Es ist Freiwilligenarbeit und wir setzen uns zum Wohle des Vereinszwecks ein. Wie sollen die angefallenen Spesen ersetzt werden? Und wie sieht es mit einer allfälligen Entschädigung aus?

Artikel Inderbinen

Februar


David Maillard

Vizedirektor, Leiter Treuhand BDO AG
Mitglied von EXPERTsuisse

E-Mail: David.Maillard@bdo.ch

 Arbeitsverhältnis zwischen Sein und Schein

Weshalb es wichtig ist, zwischen Selbständigerwerbenden und Arbeitnehmern klar zu unterscheiden, und warum die Parteien den Status nicht frei vereinbaren können. Die Risiken für den Arbeitgeber sind erheblich und der Staat will die Arbeitnehmenden vor einer Scheinselbständigkeit schützen.

Artikel Maillard


Georg Mosimann,

dipl. Wirtschaftsprüfer, Betriebsökonom FH, TEP

Brodmann, Mosimann & Partners AG

Mitglied EXPERTsuisse

E-Mail: mog@brodmann-mosimann.ch

Vorsorgen und Steuern sparen

Nicht zuletzt mit Blick auf die Altersvorsorge wird heute mehr Eigenverantwortung gefordert. Die finanziellen Mittel für das Alter können in vielfacher Weise beeinflusst und gesteuert werden. So lassen sich mit einer geschickten Planung und Umsetzung Steuern sparen und die im Alter verfügbaren Mittel erhöhen.

Artikel Mosimann


Die Beiträge 2020

Juni


Frantisek J. Safarik
Dr. rer. pol., dipl. Steuerexperte,
zugelassener Revisionsexperte,
Partner SwissLegal Dürr + Partner, Basel
Mitglied EXPERTsuisse und deren Sektionsvorstandes
safarik@swisslegal.ch

Steuerprivilegien für Humankapital

Abzug für Kosten berufsorientierter Aus- und Weiterbildung

«Lernen, lernen, nochmals lernen, sagte Russlands grösster Sohn, Wladimir Iljitsch Lenin, schon.» So hiess es in einem etwas holprigen Gedicht, das DDR-Schüler irgendwann einmal auswendig lernen mussten. Der marxistische Theoretiker und kommunistische Revolutionär erhob die Aus- und Weiterbildung zur ersten und wichtigsten Pflicht eines jeden Bolschewiken. Und hätte folglich mit Sicherheit Gefallen daran, dass das schweizerische Steuerrecht neuerdings relativ grosszügig zur Förderung unbändiger Lernprozesse beiträgt.

Artikel Safarik


Vivian Treu, lic.rer.pol,
eidg. dipl. Steuerexpertin,
Treu & Co. Treuhandgesellschaft, Allschwil
Mitglied EXPERTsuisse
vivian.treu@treu-co.com

Werterhaltende Liegenschaftskosten

Reparaturen helfen Steuern sparen

Wer eine Liegenschaft besitzt und daran Arbeiten vornehmen lässt, kann die anfallenden Kosten vom steuerbaren Einkommen in Abzug bringen. Dabei gilt es, diverse Voraussetzungen und Regelungen zu beachten, wie beispielsweise die Unterscheidung zwischen werterhaltenden und wertvermehrenden Kosten.

Artikel Treu

Mai


 

Isabel Fuchs
dipl. Treuhandexpertin
Hersberger Revisionsgesellschaft AG, Seltisberg
Mitglied EXPERTsuisse
isabel.fuchs@hersberger-revi.ch

Steuerliche Folgen der Rechtsform

Ich mache mich selbstständig

Noch nie wurden so viele neue Unternehmen gegründet wie im vergangenen Jahr. Sich selbständig zu machen ist verlockend. Doch welche Rechtsform passt zur Geschäftsidee? Zur Auswahl steht eine Reihe von Optionen. Sie reichen von der Personengesellschaft bis zur AG.

Artikel Fuchs


Stefan Inderbinen
dipl. Wirtschaftsprüfer
dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling
Direktor KPMG AG
Mitglied der EXPERTsuisse

stefaninderbinen@kpmg.com

Transparenz in der Buchhaltung von Spenden

 „Vielen Dank für Ihre grosszügige Spende“

Wir alle spenden gerne und viel an Vereine, Stiftungen und vor allem an diverse Non-Profit Organisationen. Auf was muss der Buchhalter besonders achten, wenn Spenden entgegengenommen werden? Und weshalb kann nicht jede Spende einfach nur als ein harmloser Zahlungseingang erfasst werden? Hier soll auf einige Grundsätze ordnungsmässiger Buchführung im Zusammenhang mit Spenden eingegangen werden.

Artikel Inderbinen


Februar

Alexander Weigel
dipl. Steuerexperte
Leiter Steuern & Recht BDO AG, Basel
Mitglied EXPERTsuisse

alexander.weigel@bdo.ch
 

Holdingstrument steuerlich noch zeitgemäss?

Die Abschaffung des Holdingprivilegs per 1. Januar 2020 bewirkt, dass Holdinggesellschaften in der Schweiz neu ordentlich besteuert werden. In diesem Zusammenhang kann sich aus steuerlicher Sicht die Frage stellen, ob eine Holdingstruktur noch zeitgemäss ist oder ob Anpassungen vorgenommen werden sollten.

Artikel Weigel


Rolf Ramseier
dipl. Wirtschaftsprüfer
Ramseier Treuhand AG
Mitglied EXPERTsuisse und deren Sektionsvorstand
r.ramseier@rta.ch

Der schnelle Tod der Inhaberaktie …

… und andere Grausamkeiten

Seit dem 1. November 2019 hat sich die Zahl der Straftäter in der Schweiz schlagartig erhöht. Die meisten sind sich aber dessen wohl gar nicht bewusst. An diesem Tag traten Verschärfungen im Aktienrecht und im Strafgesetzbuch in Kraft, welche der Bekämpfung der Geldwäscherei dienen sollen. Sie bringen eine ganze Reihe neuer Vorschriften mit sich, die den wenigsten bekannt sein dürften.

Artikel Ramseier


Januar 2020

Simeon L. Probst
lic. iur., dipl. Steuerex­perte, Partner PricewaterhouseCoopers AG
Leiter Zollberatung Schweiz und der Ge­schäftsstelle Basel
Mitglied von EXPERT­suisse

simeon.probst@ch.pwc.com


Zoll und Mehrwertsteuer 

Digital wird normal

Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen sind betroffen: Die MWST-und Zoll-Verwaltung treiben die Digitalisierung voran. In der Praxis heisst dies: weg vom Papier – hin zur elektronischen Deklaration und damit zu mehr Delegation von Verantwortung an die Zoll- und MWST-Zahlungspflichtigen.

Artikel Probst

 


Walter Bando
Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis
Revisionsexperte RAB
Bando Treuhand AG, Ettingen
Mitglied EXPERTsuisse
bando@bandotreuhand.ch

Einkauf in die Säule 3a

 Ein Vorstoss fordert Verbesserungen

Einkäufe in die Pensionskasse sind grundsätzlich möglich, soweit die reglemen-tarischen Leistungen nicht voll finanziert sind. Die Einzahlung hat steuerliche Vorzüge, ist aber begrenzt durch die 3a-Guthaben. Eine ständerätliche Motion will aktuell nachträgliche Einzahlungen in 3a-Konten erlaube. Der Vorstoss ist umstritten.

Artikel Bando
 


Die Beiträge 2019

Januar 2019

Stefan Inderbinen
dipl. Wirtschaftsprüfer
dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling
Direktor KPMG AG
Mitglied von EXPERTsuisse
stefaninderbinen@kpmg.com
 

Aufbewahrung der Buchhaltungsunterlagen

Was der Buchhalter wissen muss

Die Idee des papierlosen Büros und damit auch der papierlosen Buchhaltung ist schon alt. Mit der fortschreitenden Digitalisierung und den technischen Möglichkeiten kommt man dem Ziel immer näher. Was sind aber die gesetzlichen Anforderungen an die Aufbewahrung? Welche wesentlichen Grundlagen muss man kennen, damit die gesetzlich verankerte Ordnungsmässigkeit eingehalten werden kann?

Artikel Inderbinen


Dominique Zahner
lic. oec. HSG
dipl. Wirtschaftsprüfer, zugelassener Revisionsexperte
Direktor Wirtschafts-Treuhand AG, Basel
Mitglied von EXPERTsuisse

E-Mail: dominique.zahner@wirtschafts-treuhand.ch 
 

Plötzlich urteilsunfähig!

Was bringt ein Vorsorgeauftrag den Unternehmern?
 

Mit dem Vorsorgeauftrag wählt der Unternehmer Vertrauenspersonen aus, die bei Verlust seiner Urteilsfähigkeit für den Fortbestand der Firma, die Sicherung von Arbeitsplätzen wie auch für das persönliche Wohlergehen und jenes der Nahestehenden sorgen. Der Vorsorgeauftrag geht weiter als eine Vollmacht oder ein Aktionärsbindungsvertrag. Zusammen mit weiteren Vorkehrungen wahrt er das eigene Selbstbestimmungsrecht.

Artikel Zahner


29. Mai 2019

Vivian Treu

Lic.rer.pol, Eidg. Dipl. Steuerexpertin

Treu & Co. Treuhandgesellschaft, Allschwil

E-Mail: vivian.treu@treu-co.com

 

 

Bitcoin & Co.
 

Was es aus steuerlicher Sicht zu beachten gilt

 

Bitcoin und andere Kryptowährungen sind als Teil des Vermögens zu versteuern. Aber wie? Die meisten kantonalen Steuerverwaltungen haben dazu Weisungen erlassen. Der Beitrag verschafft einen Überblick und vermittelt Hinweise, wie Kryptowährungen aus steuerlicher Sicht zu behandeln sind.

 

Artikel Treu

 


 

Bruno Leibundgut
Experfina AG
Dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling
Mitglied von EXPERTsuisse

E-Mail: bruno.leibundgut@experfina.com
 

 

Auch die Steuererklärung wird digital
 

Das Ausfüllen der Steuererklärung war einst der Horror aller Steuerpflichtigen. Vielleicht ja noch immer. Aber die Digitalisierung macht es zunehmend einfacher. Heute stehen wir zwischen dem Papierformular von gestern und der Volldigitalisierung von morgen. Hilfreiche Apps stehen schon zur Verfügung.

Artikel Leibundgut
 


12 Juni 2019

Claire Manders Avanzini

PricewaterhouseCoopers AG

Mitglied von EXPERTsuisse

claire.manders.avanzini@ch.pwc.com

 

Sinn und Zweck von Patentbox und Forschungsabzug

Steuerreform als Innovationsmotor

Mit der Annahme der Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF) durch die Stimmbürger wurde die Innovationsförderung in zweierlei Hinsicht Teil des Steuerrechts: als Patentbox und durch den zusätzlichen Abzug für Forschung und Entwicklung. Der Beitrag zeigt auf, wie sie funktionieren und die Steuerpflichtigen davon profitieren können.

Artikel Manders Avanzini



Martin Dettwiler
dipl. Steugerexperte

Mitglied EXPERTsuisse (?)

Tretor AG

4410 Liestal

E-Mail: martin.dettwiler@tretor.ch
 

 

Steuern sparen mit Liegenschaftsunterhalt

 

Im Bereich der Liegenschaftsunterhaltskosten besteht steuerlich ein substanzielles Optimierungspotential, das durch verhältnismässig einfache Planung genutzt werden kann. Mit der Einführung der Liegenschaftskostenverordnung auf Bundesebene kommen per 1. Januar 2020 gewichtige neue Optimierungsmöglichkeiten für private Liegenschaftsbesitzer hinzu.

 

Artikel Dettwiler

 


27. Juni 2019

Willi Leutenegger
Mitglied des Vorstands EXPERTsuisse, Sektion Basel dipl. Steuerexperte
BDO AG Basel
Mitglied von EXPERTsuisse und deren Sektionsvorstandes
willi.leutenegger@bdo.ch

 

Korrigierte Praxis der Verrechnungssteuer

Zurück auf den Weg der Tugend

Der Gesetzgeber hat per 1. Januar 2019 die rigide Praxis der Eidg. Steuerverwaltung
bei der Rückerstattung der Verrechnungssteuer für die Fälle der versehentlichen Nichtdeklaration gelockert und damit die Verrechnungssteuer wieder ihrem ursprünglichen Zweck, nämlich der Sicherung der ordnungsgemässen Steuerdeklaration, zugeführt hat, statt sie als Busseninstrument zu verwenden.

Artikel Leutenegger
 


Frantisek J. Safarik
Dr. rer. pol., dipl. Steuerexperte, zugelassener Revisionsexperte
Partner SwissLegal Dürr + Partner, Basel
Mitglied von EXPERTsuisse und deren Standeskommission
sowie des Sektionsvorstandes
safarik@swisslegal.ch
 

Neue Steuerfreiheiten für Gewinne
aus Geldspielen

Ausgerechnet bei Gewinnen aus Spiel und Wette ist der fiskalische Zugriff ab dem laufenden Jahr milder als je zuvor. Mehrere Kategorien von Treffern sind jetzt steuerfrei. Die Zocker wird es freuen.

Artikel Safarik 

 


Die Beiträge 2018


Martin Dettwiler
dipl. Steuerexperte
zugelassener Revisionsexperte
Partner TRETOR AG, Liestal
Mitglied von EXPERTsuisse
martin.dettwiler@tretor.ch
 

Revision des vereinfachten Abrechnungsverfahrens

Schluss mit dem «Putzfrauentrick» für Verwaltungsräte

Mit dem vereinfachten Abrechnungsverfahren steht ein Instrument zur Verfügung, das eine effiziente und unbürokratische Erfassung von Anstellungen mit geringen Einkommen wie etwa für Haushalthilfen erlaubt. Nach Zweckentfremdung zur Steueroptimierung wurde dessen Geltungsbereich nun eingeschränkt.

Artikel Dettwiler



Thomas Schwab

Rechtsanwalt, dipl. Steuerexperte 

BDO AG

Leiter Steuern & Recht Basel

thomas.schwab@bdo.ch 

 

Fahrtkostenbegrenzung nun auch im Kanton Basel-Land

Die hohe Mathematik des Fahrtkostenabzugs

Der Bund und etliche Kantone haben ab 2016 den Abzug für Fahrtkosten zur Arbeit begrenzt. Bei der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel ergeben sich kaum Probleme. Anders sieht es aus, wenn das Auto benützt wird, besonders eines des Arbeitgebers.

Artikel Schwab


Severin Pflugi
dipl. Treuhandexperte
zugelassener Revisionsexperte, Mandatsleiter
Hehlen Treuhand AG
Mitglied EXPERTsuisse
pflugi@hehlen.ch

Automatischer Informationsaustausch und straffreie Selbstanzeige
Es ist fünf vor zwölf

Noch bis Ende September ist in den meisten Kantonen die straffreie Selbstanzeige möglich. Sie erlaubt Steuerpflichtigen, bisher nicht deklarierte Vermögenswerte, die aufgrund des automatischen Informationsaustauschs den Steuerbehörden bekannt werden dürften, anzugeben.

Artikel Pflugi


Daniel M. Jäggi
dipl. Steuerexperte, Treuhänder mit eidg. Fachausweis
Abelia Wirtschaftsprüfung und Beratung AG
Mitglied EXPERTsuisse
daniel.jaeggi@abelia-beratung.ch


Binningen und Basel im Steuerwettbewerb
Steuervergleiche sind Wundertüten

Noch bis Ende September ist in den meisten Kantonen die straffreie Selbstanzeige möglich. Sie erlaubt Steuerpflichtigen, bisher nicht deklarierte Vermögenswerte, die aufgrund des automatischen Informationsaustauschs den Steuerbehörden bekannt werden dürften, anzugeben.

Artikel Jäggi


Frantisek J. Safarik
Dr. rer.pol., dipl. Steuerexperte, zugelassener Revisionsexperte,
Partner SwissLegal Dürr + Partner, Basel,
Mitglied von EXPERTsuisse und deren Standeskommission s
owie des Sektionsvorstandes
safarik@swisslegal.ch
 

Besteuerung grenzüberschreitender Pensionen
Rentner unter Palmen

Zum Frühstück exotische Früchte, in morgendlicher Frische eine Runde Golf, am Nachmittag ein bisschen Schnorcheln, am Abend Drinks am Pool, das alles fast umsonst. Gross sind die Verlockungen, nach der Pensionierung, wenn man nicht mehr so ortsgebunden ist, dem Hudelwetter zu entfliehen und in eines der gelobten Seniorenparadiese umzusiedeln, wo die Sonne öfter scheint und humane Preise mehr Konsum erlauben. Doch wie sieht es dann steuerlich aus?

Artikel Safarik


Jacqueline Landmann,
dipl. Steuerexpertin
Manager Corporate Tax
PricewaterhouseCoopers AG, Basel
Mitglied EXPERTsuisse
E-Mail: jacqueline.landmann@ch.pwc.com

 

Kryptowährungen
Virtuelles Geld und reale Steuern

Bitcoins und weitere Kryptowährungen sind vermehrt in den Schlagzeilen, weswegen nicht mehr nur Insider darin investieren. Sie entziehen sich weitgehend staatlicher Regulierung, nicht aber dem Fiskus.

Artikel Landmann


Christian C. Moesch
Partner Experfina AG
Treuhänder mit eidg. Fachausweis
Revisionsexperte
christian.moesch@experfina.com


Digitalisierung und die Folgen für die Treuhandbranche
Der lange Tod des Buchhalters

Nichts in dieser Welt ist sicher, nur der Tod und die Steuern, sagte einst Benjamin Franklin. Und da die Steuern auf diesen Seiten bereits anderweitig besetzt sind, wenden wir uns der absehbaren Todesursache des Buchhalters zu. Mit anderen Worten dem Prozess der digitalen Transformation, welcher schon längst begonnen hat, aber in ihren Auswirkungen in der Treuhand- und der Finanzdienstleistungsbranche wohl noch zu wenig wahrgenommen wird.

Artikel Moesch


Patrick Müller
dipl. Wirtschaftsprüfer
zugelassener Revisionsexperte
Vizedirektor Stephan Revision AG, Muttenz
patrick-mueller@stephan-revision.ch


Der Charakter der Eingeschränkten Revision
Vereinfacht und effizient

Die Eingeschränkte Revision ist eine vom Schweizer Gesetz vorgeschriebene, auf KMU ausgerichtete Prüfung der Jahresrechnung. Umfang und Tiefe der Prüfungshandlungen und damit auch der Prüfsicherheit sind bei der Eingeschränkten Revision deutlich geringer als bei der Ordentlichen Revision.

Artikel Müller



Zum Archiv mit den Beiträgen aus früheren Jahren 


Haben Sie Fragen, Wünsche, Kritik? Wir freuen und auf Ihre Reaktion. Senden Sie Ihr
E-Mail an unser Vorstandsmitglied
Frantisek J. Safarik.

Für Fragen zu den einzelnen Artikeln wenden Sie sich bitte an die Autoren. Die Adressen sind unter den Fotos bei den jeweiligen Beiträgen angegeben.

Für weitergehende Informationen stehen Ihnen die Mitglieder der Treuhand-Kammer gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen eine interessante und lohnende Lektüre.
Treuhand-Kammer / Sektion Basel